Suchen
Zum Webshop
Home
Sonderangebote
Mikroskope
Kugelköpfe, Kugelneiger
Schrauber
Lötbäder, Lötdrahtzuführer,
Lötdampfabsorber
Schadstoffabsorber
Neu- Luftreiniger für Büro
Formaldehydabsorber
Infos zu Lötdampf
Einsatz im Dentallabor
Aktivkohlefilter
Mikroskopierservice
Mikroskopierdienst
Mikroskopwartung
Online bestellen
Liefer- und Zahlungsbedingungen
Impressum
Presse
Stellenangebote
Praktika
Diplomarbeit/ Masterarbeit
Über uns


Distelkamp - Electronic
Zum Bornberg 1-3 - 67659 Kaiserslautern
www.loetdampf.de - www.di-li.eu

 Di-Li® Mikroskope + Geräte  
Tel.: 0631-78319, Fax 0631-78399  
info@di-li.eu  



Seit 30 Jahren sind wir der führende Hersteller von Lötdampfabsorbern in Europa.
Wir sind ausgezeichnet beim Industriepreis + Innovationspreis


 Zurück

 Zurück

Eine Innovative Filtertechnologie beseitigt Krankheitserreger

Die Ansteckungsgefahr im Wartezimmer senken
06.12.2016


Bakterien und Viren aus der Luft werden von den Luftreiniger aufgenommen.
© Dinnovative/txn

Sobald es draußen kalt wird, nehmen grippale Infekte deutlich zu, die Wartezimmer in den Arztpraxen füllen sich. Es wird gehustet, geniest und geschnieft, das Ansteckungsrisiko während des Zahnarztbesuchs steigt. Abhilfe schaffen können neuartige Luftreiniger von Distelkamp-Electronic, die Krankheitskeime beseitigen sollen.

Basis der innovativen Technologie sind mehrschichtige Filter. Natürliche Schafwolle-Extrakte werden mit Aktivkohle und Kupfer kombiniert. Die kleinen und leisen Geräte von Distelkamp-Electronic sind in Warte- und Behandlungsräumen frei aufstellbar und verblüffen durch ihre Leistungsfähigkeit.

Die neuartigen Luftreiniger entfernen aber nicht nur Krankheitserreger aus der Raumluft, sondern bauen durch einen patentierten Filter sogar Schadstoffe ab. Die kleinen, leisen Geräte sind in Büros, Praxen und Arbeitsräumen frei aufstellbar und verblüffen durch ihre Leistungsfähigkeit. Herzstück der Absorber ist der patentierte Ding-Filter. Hier arbeitet spezielles Filtermaterial auf Basis von Schafwolle mit einem kupferbeschichteten Feinstaubfilter zusammen. Das Ergebnis: Viren, Bakterien und sogar multiresistente Keime werden vernichtet, die Ansteckungsgefahr in Warte- und Behandlungsräumen sinkt deutlich.

Der Filter wirkt außerdem auf Formaldehyd, das auch heute noch aus Möbeln, Laminat oder Dämmmaterialien ausgast und sich In geschlossenen Räumen anreichert. Die speziellen Schafwolle-Extrakte im Filter eliminieren den gefährlichen Schadstoff und wandeln ihn in unschädliche Substanzen um. Dadurch wird die Raumluft deutlich gesünder. Die leisen, kleinen und robusten Luftreiniger werden in Deutschland speziell für Industrie und Gewerbe produziert. Ihr Einsatz kann die Ansteckungsgefahr deutlich senken.



Neuer Luftreiniger vernichtet Bakterien und Viren
Sinkender Krankenstand dank biologischem Filter



Sobald es draußen kalt wird, füllen sich die Arztpraxen. Der Grund für die zunehmende Zahl von Erkältungen ist noch nicht abschließend erforscht. Trockene Heizungsluft steht im Verdacht, eine der Ursachen zu sein. Sie greift die Schleimhäute an, die Ansteckungsgefahr steigt. Das ist für Betroffene unangenehm, aber meist harmlos. Für viele Unternehmen ist der hohe Krankenstand jedoch ein Problem. Denn laut der Pharmazeutischen Zeitung PZ fehlen in der Erkältungs- und Grippesaison bis zu 25 Prozent der Arbeitnehmer für durchschnittlich fünf Tage. Das ergibt in der Summe einen volkswirtschaftlichen Schaden von circa 2,2 Milliarden Euro.
Jedes Mal, wenn Mitarbeiter sich zu Hause auskurieren, bleiben im Betrieb viele Dinge unerledigt. Kunden werden ungeduldig und Liefertermine nicht eingehalten. Zudem verschlechtern sich die Arbeitsergebnisse deutlich, wenn ein Viertel der Belegschaft schnieft und hustet. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, den Krankenstand im Unternehmen nachhaltig zu senken.
Neuartige Luftreiniger beispielsweise entfernen nicht nur Krankheitserreger aus der Raumluft, sondern bauen durch einen Filter mit natürlichen Extrakten aus Schafwolle sogar Schadstoffe aktiv biologisch ab. Die kleinen und leisen Geräte sind in Büros, Praxen und Arbeitsräumen frei aufstellbar und verblüffen durch ihre Leistungsfähigkeit. Wie es zu dieser Entwicklung kam, erklärt Jochen Distelkamp, Geschäftsführer von Distelkamp-Electronic: "Laborversuche haben uns gezeigt, dass die Rückseite einfacher HEPA-Filter schon nach wenigen Tagen mit Bakterien bedeckt ist. So können sich Krankheiten schnell ausbreiten." Um das Problem in den Griff zu bekommen, hat Frau Dr. Ding den patentierten Ding-Filter entwickelt, der spezielles Filtermaterial mit einem kupferbeschichtetem Feinstaubfilter kombiniert. Der Filter wird in den Luftreinigern der neuesten Generation von Dinnovative / Distelkamp-Electronic eingesetzt. Die leisen Geräte vernichten Viren, Bakterien und sogar multiresistente Keime. In der Folge kommt es in Arbeitsräumen und Büros zu deutlich weniger Ansteckungen.
Schutz vor Formaldehyd
Der Filter wirkt aber nicht nur auf Krankheitserreger, sondern auch auf einige der am meisten verbreiteten Luftschadstoffe. Formaldehyd beispielsweise wird auch heute noch von Möbeln, Laminat oder Dämmmaterialien abgegeben. Der Giftstoff belastet schon in kleinen Mengen. In geschlossenen Räumen wird der empfohlene Grenzwert schnell überschritten. Die speziellen Schafwolle-Extrakte im Filter fangen Formaldehyd und andere Schadstoffe aus der Raumluft ab - und wandeln sie im Rahmen eines chemischen Prozesses in unschädliche Substanzen um. Kombiniert mit einem hochwirksamen Aktivkohlefilter filtern die innovativen LR-Luftreiniger zuverlässig gasförmige Schadstoffe und Schwermetalle. In der Summe nehmen die neuen Luftreiniger 99,98 Prozent der Schadstoffe inklusive der Krankheitskeime aus der Luft, reduzieren die Geruchsbelastung und senken die Ozonkonzentration im Raum.
Die leisen, kleinen und robusten Luftreiniger werden in Deutschland speziell für Büros, Praxen und die Anwendung in Industrie und Gewerbe produziert. Ihr Einsatz kann den Krankenstand vor allem in der kalten Jahreszeit deutlich senken. Die Investition in die Geräte macht sich für Arbeitgeber daher meist sehr schnell bezahlt.

 Zurück

 Zurück



Küche | Kochen & Backen - 08.09.2017

inwohnen
Luftfilter gibt dem Küchendunst den Rest

Ein neuer Luftreiniger filtert die Rest-Fettpartikel aus dem Küchendunst, die der Wrasenabzug nicht schafft. Das schützt Küchenausstattung und Möbel effizient vor Fettablagerungen.

Foto: Fotostudio Pfaff


Der Küchenluft-Reiniger LRK-2 absorbiert nach dem Kochen die Umgebungsluft und widmet sich damit jenen Fett-Rückständen, die von der Dunstabzugshaube nicht aufgenommen wurden.

Beim Kochen mit Fetten und Ölen werden Fettpartikel über die Luft in der Küche verteilt, bei Wohnküchen ebenfalls in das angrenzende Ess- oder Wohnzimmer. Selbst bei Einsatz hochwertiger Abzugshauben bleiben Restmengen übrig, die sich auf die Küchenausstattung, Möbel bis Wand- und Bodenbeläge absenken.

Beim Erkalten zeigt sich ein dünner Fettfilm, der nur schwer abzutragen ist oder bei Stoffen einzieht. Dieser ist zugleich Nährboden für Bakterien, Keime und Schimmel. Distelkamp-Electronic hat für diese Problemstellung jetzt einen speziellen Luftfilter für die Küche entwickelt, der Rest-Fettpartikel wie auch Schimmelsporen zuverlässig aus der Luft abfiltert.
Biologischer Spezialfilter für saubere Luft

Der neue Küchenluft-Reiniger LRK-2 absorbiert nach dem Kochen die Umgebungsluft und widmet sich damit jenen Fett-Rückständen, die von der Dunstabzugshaube nicht aufgenommen wurden. Das Besondere des neuen Küchenluft-Filters ist der patentierte biologische Spezialfilter. Der antibakterielle Zugewinn an Hygiene wird auf Basis von Silber und Kupfer erzielt. Ein zusätzlich integrierter Feinstaubfilter eliminiert darüber hinaus vorhandene Schimmelsporen und weitere Feinstaub-Belastungen.
Kompakt, leise und pflegeleicht

Dank des kompakten Designs lässt sich der Küchenluft-Filter unauffällig im Raum platzieren. Das Gehäuse besteht aus eloxiertem Aluminium und zeichnet sich durch eine entsprechend einfache Pflege aus. Mit einer Geräuschentwicklung von gerademal 34 dBA arbeitet er ausgesprochen leise.

Die Umwälzungs-Effizienz liegt bei einem Luftdurchsatz von 200 Kubikmetern pro Stunde, der Energieverbrauch von fünf Kilowattstunden entspricht der Energieeffizienz-Klasse A++. Der Wechsel der Filterpatrone wird bei intensivem Gebrauch nach zwei Monaten empfohlen. Der LRK-2 Küchenluft-Reiniger sorgt damit für lang anhaltenden Schutz der Einrichtung vor Rest-Fettpartikel und eine gesündere Umgebung ohne Schimmelsporen.
 Zurück

 Zurück